top of page
  • Christiane Oster

Wozu habe ich eigentlich studiert?




"Wozu habe ich eigentlich studiert?" fragte sich Laura in unserem Vorgespräch und erzählte mir ihre Geschichte...




Ihre ganze Familie hat einen Job, der Spaß macht. Sie freuen sich auf ihren Arbeitstag und erzählen abends von ihren erfolgreichen Projekten.

Auch ihr Partner genießt seinen Job so sehr und geht darin richtig auf.

Ja, da gibt es auch Höhen und Tiefen. Im Großen und Ganzen macht es ihm aber total viel Spaß und er ist motiviert, die extra Meile zu gehen.

Das will sie auch!!!


Wie es denn mit ihrer aktuellen Situation aussieht, frage ich sie.

“So verzweifelt war ich noch nie in meinem Leben. Ich bin komplett fertig. Mein Job macht mir einfach überhaupt keinen Spaß. Ich mache solche stupiden Aufgaben, dass es mir peinlich ist, meiner Familie davon zu erzählen.

Dabei habe ich doch so viel Zeit in meine berufliche Ausbildung gesteckt und sogar einen Master gemacht.

Ich zähle nur noch die Tage bis zu meinem Gehaltszettel. Der ist ganz gut. Immer wenn ich im Sale einen Abschluss mache, habe ich Glücksgefühle. Die halten gerade mal 5 Minuten an und das wars.“

Sie erzählt mir, wie sie manchmal nachts heimlich weint, weil ihre Jobsituation so unerträglich für sie ist.

Sie weiß einfach nicht, was sie anstatt ihres jetzigen Jobs machen soll.


Da du hier auf meiner Webseite bist, stellst du dir womöglich wie Laura die gleiche Frage.

Vielleicht hast du schon unterschiedliche Weiterbildungen (Design, KI, IT, Programmierung etc.) gemacht, um noch attraktiver auf dem Arbeitsmarkt wahrgenommen zu werden.

Und um beschäftigt zu sein. Hauptsache du tust etwas.

Bevor du dich zur nächsten Weiterbildung anmeldest und noch mehr Zeit reinsteckst meine Empfehlung (und ich weiß, es ist so ungewohnt für uns "Macher Ladies”):

  • Halte für einen Moment inne. Werde dir über dich und deine Bedürfnisse bewusst. Und leite davon ab, was du für deine erfüllte Karriere brauchst.

  • Nimm dir ein Blatt Papier und arbeite deine einzigartigen Stärken aus. Mache dir bewusst machen, welche Tätigkeiten dir wirklich Freude bereiten.

  • Erst dann kommt der Abgleich, in welchem Job du all das, was dich ausmacht einbringen kannst. (Dann fällt dir die Suche nach der passenden Stelle auch gleich viel leichter, weil du weißt wonach du schauen musst)

  • Und dann kannst du ganz gezielt deine überzeugungsstarken Bewerbungsunterlagen erstellen und zu Bewerbungsgesprächen eingeladen werden.

Genau diesen Prozess durchlaufe ich auch mit meinen wundervollen Frauen im Karriere mit Herz Coaching.

Nur viel intensiver über einige Wochen. Sogar Monate.


Wenn du JETZT eine Veränderung willst...

...jetzt die Sicherheit willst, dass sich die Arbeit, die du in dein Studium gesteckt hast, auch wirklich gelohnt hat, dann harre nicht noch Monate länger in einer beruflichen Situation aus, die dich unglücklich macht.

Sondern hol dir direkt jemanden an die Seite, der dich an die Hand nimmt und dich durch den oben erwähnten Prozess führt.

Wenn du bereit bist, bin ich für dich da.

Buche dafür dein kostenfreies und unverbindliches Karriere-Gespräch.


Comments


bottom of page